Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, 21. Aug. 1789 ]
267,16
Da meine Mutter 3 Schritte über Land gewagt hat und ich nicht
wie ein Jude selbst koche: so bät’ ich wol d. … um eine Fasten-
dispensazion um 12 Uhr, ob ich gleich erst vorgestern im Prytaneo ge
wesen bin. 267,20
14 Tags Abschnizgen.
Ich schikke euch dieses Zwergstambüchelgen, damit ihr seht, daß
Kultur und Freundschaftassekuranzen schon bei Kindern sind. Über-
bringer dieses mus sich eh’ er in die Schule geht auch hineinschreiben.
Das beigesezte Register ist nicht alphabetisch sondern arithmetisch und267,25
paginarisch [?] damit man alzeit das, was vorn ist, ohne Müh im
Register finden kan. Die Freunde hat er alle v[on] 21 immatrikulirt.

K: An Otto den 21 Aug. 267 , 26 paginarisch] vielleicht pragmatisch
14 Tags Abschnizgen: wohl mit Bezug auf das „Vierzehntagsblatt“, s. zu Nr. 247. Der Überbringer des kindlichen Stammbuchs ist ver mutlich Samuel Richter.

Erwähnungen im Kommentar:

Werke Jean Pauls

Textgrundlage:

277. An die Brüder Otto. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956.

Seite(n): 267 (Brieftext); 500 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Albrecht, Christian und Christoph Otto. Hof, 21. August 1789. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_277 >


Zum XML/TEI-file des Briefes