Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Hof, 19. Okt. 1789 ]
276,27
.. das Geschenk des Buchs werden Sie doch für keine Grobheit
halten, sonst wolt’ ich höflicher gewesen sein — Da ich das Glük habe,
mit einer Girlande [?] und Garnitur von Gläubigern umzogen in der 276,30
Welt herumzugehen: so kan ich Sie, da das Kreditorenkorps nicht
soviel wie Sie allein besizt, nicht eher bezahlen, bis ich die minder
reichen bezahlt habe. — Sie sehen aber, da ich soviel Schulden ge
macht, wieviel ich Satiren machen [mus], sie zu tilgen... da ich das
Blut, das Ihre Briefe kochen genug liessen, abzukühlen und zu be276,35
herschen trachtete: so sehen Sie, daß ich noch immer suche, zu sein etc.

K (nach Nr. 285): v. Oertel 19. Okt. i: Wahrheit 4,227. B: IV. Abt., I, Nr. 99.
Oerthel hatte in grobem Ton wegen der verliehenen Bücher (s. zu Nr. 283) und Musikalien gemahnt und sich „die Anzüglichkeiten, ja Grob heiten“ in Richters Schreiben (FB Nr. 31) verbeten. „Schicken Sie dahero mir das wiederrechtlich mitgenommene sowohl als eigen mächtig verliehnes, und Bezahlen Sie was Sie schon lang zu thun versprochen, dan bleiben Sie wer Sie in ihren Geist seyn mögen. Bey unterlasung eines als des andern werde soden nothgedrungen, meine Messures schon zu nehmen wisen.“

Textgrundlage:

288. An Kammerrat von Oerthel in Töpen. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956.

Seite(n): 276 (Brieftext); 503 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Johann Georg von Oerthel. Hof, 19. Oktober 1789. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_288 >


Zum XML/TEI-file des Briefes