Edition
Korpus
Korrespondenz

Von Jean Paul an Christian Otto. Schwarzenbach a. d. Saale, 23. März 1791.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Schwarzenbach den 23 März 91 [Mittwoch].
329,6

Jezt läutets 12; um ¼ kam mein Bruder; und 130 Seiten hab’ ich
durch; und ich schreibe dirs, damit ich nur ein Paar Seiten auf Nach
mittags übrigbehalte. Ich wil mich so oft wie ein iüdischer Apostat
wiedertaufen lassen auf den Armen eines solchen Pathens wie du, in 329,10
dessen Hand ein solches Eingebinde stekt, ein Buch von soviel Eleganz,
soviel Gedrungenheit der Ideen, soviel Plan (der nichts ist als ein
herliches Kniestük eines Hypochondristen) und überhaupt ein Buch, wie
noch aus keinem deutschen Seekiel eines von der Eleganz heraus-
getröpfelt ist. So ein Genus berauscht mich ordentlich. Am Freitag 329,15
bring ichs wieder; und am Sontag Aben[d]s ist nicht daran zu denken,
daß ich ohne den zweiten Theil wiederwegzubringen bin. — Ich hoffe
heute Abends krieg ich noch etwas von dir.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Christian Otto. Schwarzenbach a. d. Saale, 23. März 1791. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_368


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956. Briefnr.: 368. Seite(n): 329 (Brieftext) und 522 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe) Siglen

H: Berlin JP. 1 S. 4°; auf der Rücks. Adresse: H. H. Christian Otto HochEdelgeboren. K (nach Nr. 366): Den 20 [!] März Otto. J: Otto 1,70. 329, 7 Jezt bis 9 übrigbehalte.] Um 11 Uhr kam mein Bruder; um 11 ½ hab ich 100 [aus 300] S. gelesen und meld ich dirs, damit ich nicht das Uebrige gar lese. K 10 Pathen K 11 Angebinde K 13 wie] dergleichen K 14 von der Eleganz] nachtr. H

Otto hatte den 1. Band von Thümmels „Reise in die mittäglichen Provinzen von Frankreich“ (Leipzig 1791) geschickt; vielleicht hatte er dazu geschrieben, das Buch komme, statt zu Richters Geburtstag (21. März), zum Tauftag (der freilich der 22. März war). Vgl. den „wiedertäuferischen Judenchristen“ Judas im „Leben Fibels“ (I. Abt., XIII, 352,28—30, 355,1ff.). 329, 18 noch etwas: wohl die Kritik des Schlusses von Wuz.