Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Schwarzenbach, Novemb. 1791 ]
343,9
Es ist eben so schlim vor der Gefälligkeit undankbar zu sein als 343,10
nach ihr — Das gute Buch und schlechte Wetter schlossen mich hier
an und das Konzert, das nur [?] dieses nachahmt, ersezte mir jenes.
— Das Wetter hat Ihre Frage (ob wir nach Sparnek gehen) wieder
so beantwortet, daß niemand gewint wie Sie — es kommen ja noch
20 Sonabende, um an 1 dahin zu gehen. Ich danke Ihnen für Ihre 343,15
Frage und Ihre Bücher.

K: Fez Novemb. 343 , 12 nur] mir
Joh. Siegmund Friedr. Feez, Kammerkommissar und Kastenamtmann zu Stockenreuth und Hallerstein (Adreßbuch 1795, S. 95), oder dessen Sohn Christian Friedrich (Weißmann Nr. 2601). 343,12 „das Konzert“ ist Akkusativ, „jenes“ (das gute Buch) Nominativ.

Textgrundlage:

381. An Feez. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956.

Seite(n): 343 (Brieftext); 525 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Johann Siegmund Friedrich Feez. Schwarzenbach a. d. Saale, November 1791. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_381 >


Zum XML/TEI-file des Briefes