Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.




[ Hof, 5. Dez. 1784 ]
137,30
Sie schlugen mir den Verlag etc. unter einer Einschränkung ab, die
mir noch nicht alle Hofnung benahm. Sie schrieben: Sie könten es iezt
nicht lesen; auch könten Sie es vor der Hand auch nicht annehmen.
Unterdessen hab’ ich das ganze Manuskript, das hier nicht ganz folgt,
völlig umgeschmolzen und mit neuen Stükken ergänzet. Jene Ein138,1
schränkung und diese Umarbeitung mögen die Zudringlichkeit vielleicht
entschuldigen, die ich mir durch die Wiederholung einer abgeschlagnen
Bitte zu Schulden kommen lasse. Möchten Sie mir wenigstens die ge
währen, es zu prüfen oder prüfen zu lassen! Und vielleicht bewilligen 138,5
Sie mir diese leztere, wenn ich mich auf das Urtheil beruffe, das
H. Meißner und Weisse über diese Satiren gefället.

K: 15. An Reiche den 5 [aus 6] Dez. 137 , 31 Einschränkung] aus Bedingung
Vgl. Nr. 72†. Nach der Schreibung „Reiche“ hier, 134,4 und 136,23 käme auch der Magister Karl Christoph Reiche, der Begründer der Ge lehrtenbuchhandlung, in Frage, zumal da Hermann im Januar 1785 an Albrecht Otto schreibt, Oerthel habe Richters Manuskript nach Dessau (dem Sitz der Gelehrtenbuchhandlung) geschickt, auch von dort sei es zurückgekommen (Schreinert S. 33). Allein 136,22f. wird ja deutlich zwischen der Gelehrtenbuchhandlung und Reiche unterschieden. (Die Verwechslung von Reich und Reiche erklärt sich leicht aus der Genitiv form Reichens, so wie auch zwischen Schütz und Schütze, Schulz und Schulze oft nicht deutlich unterschieden wird.)

Erwähnungen im Kommentar:

Personen
Orte

Textgrundlage:

85. An Buchhändler Ph. Er. Reich in Leipzig? In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 1. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1956.

Seite(n): 137-138 (Brieftext); 457 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Philipp Erasmus Reich. Hof, 5. Dezember 1784. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=I_85 >


Zum XML/TEI-file des Briefes