Edition Briefe von Jean Paul

Von Jean Paul an Bachmann. Bayreuth, 21. Mai 1821.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Baireut d. 21 Mai 1821
116,16

Ich muß doch zu Ihnen als zu meinem Weinzensor wieder meine
Zuflucht nehmen. Ich habe ½ Oxhoft Haut Sauterne-Wein, dessen
Feuer und Wohlgeschmack jeder, der ihn kostete, trefflich fand. Gleich
wol verursacht er mir, wenn ich Vormittags meine gewohnte Por116,20
zion trinke, Nachmittags großes Pulsieren und allerlei Nerven
beschwerden, anfangs sonst weniger, aber heute am meisten. Wahr
scheinlich liegt die Schuld mehr an meinem Körper als an seinem
Gehalte. Indeß bitt’ ich Sie, das kleine Fläschchen zu probieren, ob er
nicht überschwefelt ist oder wie sonst gemischt. Die größere Bouteille116,25
bitte ich Sie auszutrinken und an sich zu prüfen, da er Ihnen gewiß
besser zuschlagen wird als mir.



Mit besonderer Hochachtung
Ihr ergebenster
Dr. Richter116,30

P.S. Wann kann ich Morgen Ihre gütige Antwort abholen lassen?

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Bachmann. Bayreuth, 21. Mai 1821. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VIII_179


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 8. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1955. Briefnr.: 181. Seite(n): 116 (Brieftext) und 364 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: zuletzt Kat. 189 Hauswedell (Dezember 1972), Nr. 1146; ehem. Eduard Bachmann, Regensburg. Adr.: HerrnApotheker Bachmann, Wohlgeboren. J: Bayrische Ostmark, 17. Sept.1936, Nr. 218.