Edition
Korpus

Von Jean Paul an Alexander Ferdinand Anton Graf von Westerhold. Bayreuth, 18. Oktober 1821.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[Kopie]

[ Bayreuth,18. Okt. 1821 ]
138,29
Verehrtester Herr Graf!
138,30

Der Wunsch eines Freundes, Ihnen durch mich bekannter zu werden,
trifft mit meinem zusammen, Sie an mich zu erinnern, und an die vor
jährige Geisterstunde einer Todten- oder vielmehr Seeligen-Feier. Ich139,1
will mir aber hier nicht viel davon zurückrufen, denn ein neuer Todter,
mein einziger herrlichster Sohn von 18 Jahren, schwebt vor meiner
Seele und sieht, wie sie nie sich hier unten trösten kann über seinen
Dahingang. —139,5

H. Emanuel Osmund, der Ihnen dieses Blättchen übergibt, ist
seit 20 Jahren mein Freund, und ich bin seiner. Obgleich ein Jude, ist
er doch, wie Johannes, der ja auch einer war, der Jünger der Liebe.
Die Kraft und die Milde seines Charakters, der Scharfblick und die
Uneigennützigkeit in seinen Geschäften, kurz der volle Mann verdient —139,10
damit ich mit dem schönsten Lobe aufhöre — von Ihnen erkannt zu
werden.


Leben Sie viel froher als der, der es Ihnen hier wünscht. Mit
innigster Hochachtung etc.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Alexander Ferdinand Anton Graf von Westerhold. Bayreuth, 18. Oktober 1821. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VIII_218


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 8. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1955. Briefnr.: 221. Seite(n): 138-139 (Brieftext) und 372 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe) Siglen

K (von Karolinens Hand): An Grafen von Westerhold in Regensburg den 18ten Okt. i: Beilage zur Leipziger Zeitung, 15. Dez. 1881, Nr. 100. 139,2 Todter] von J. P. verb. aus Tod

138,32 f. vorjährige Geisterstunde: s. 32, 31ff.