Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Chr. Martin Miedel. Bayreuth, 4. März 1822.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth ] d. 4ten März 1822
156,2

Ich komme zu Ihnen als Abgeordneten, hochzuverehrender Kammer
rath, selber als ein Abgeordneter, obwol nur von einem Wahlmann
geschickt, vom Uhrmacher Gewinner. Dieser wünscht in Ihr Haus an 156,5
dem Eremitager Thor, d. h. in die Wohnung, die zu Walpurgis ein Paar
Frauenzimmer verlassen, zu ziehen. Er will aber die seinige nicht eher
aufkündigen, als bis er Ihr Ja für die neue erhalten.


Dies ist das Einzige was gegenwärtiger Abgeordnete vorzutragen hat.


Die Tyroler Luft- und Windarten werden Ihrer Brust nicht so gut 156,10
bekommen als die des Stände-Saals. Aber der Kreis gemeinschaftlicher
und wichtiger Bestrebungen erheitert und stärkt zugleich. Ueberall freuet
man sich der ständischen Kämpfe und — Siege. Auch die pontinischen
Sümpfe — ich meine die Münchner Einwohner — werden geistig
gelüftet werden.156,15

Ihr reizender Garten — aus dem ich eben schreibe — und der Gärtner
werden diesesmal 1½ Monate eher fertig, so wie wahrscheinlich die
Stände-Versammlung um eben so viele später. — Der Blumen-Harem
freilich blüht und verblüht, wie ein orientalischer, ohne den Besitzer;
die Feldheim ist ab- und die weiße Carmel aufgeblüht. Welch’ ein156,20
Blumenweiß! — Es gehe Ihnen recht froh! —



Ihr ergebner
J. P. F. Richter

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Chr. Martin Miedel. Bayreuth, 4. März 1822. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VIII_254


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 8. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1955. Briefnr.: 258. Seite(n): 156 (Brieftext) und 377 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K (von Emmas Hand, nach Nr. 235, wohl versehentlich, da dort amSchluß von 1821 einige Seiten freigeblieben waren): Kammerrath Miedel. 156,5 ihr 6 Walburgis 10 Tiroler 19 ein orientalischer] im orientalischen

Miedel war schon 1819 als Abgeordneter Bayreuths in den Landtaggewählt worden, konnte aber wegen Krankheit erst 1822 an den Sitzungenteilnehmen.