Edition Briefe von Jean Paul

Eintrag in ein Stammbuch. Von Jean Paul an Karl Constantin Kraukling. Ohne Ort, 10. Juni 1822.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Die niedrigen Freuden sind Eisblumen des Winters, welche vor dem186,2
Sonnenlichte zerfließen und die keine neuen erzeugen; die geistigen
Freuden sind lebendige Blumen, die erst durch Licht und Wärme ent
stehen und die sich fortpflanzen.186,5

Dresden d. 10 Jun.
1822

Zum Andenken für den durch die
höhern Blumen glücklichen Besitzer
dieses Buchs.
Jean Paul Fr. Richter



Zitierhinweis

Eintrag in ein Stammbuch. Von Jean Paul an Karl Constantin Kraukling. Ohne Ort, 10. Juni 1822. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VIII_302


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 8. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1955. Briefnr.: 306. Seite(n): 186 (Brieftext) und 387 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: zuletzt Privatbesitz; ehem. Slg. Apelt, Zittau. Auf der Rückseite ein Eintrag von Helmina von Chézy vom28. Juli 1823. K : DLA, Marbach (zusammen mit Konzepten für Nr. 301, 306-308); ehem. Laura Kallenberg, Schachen b. Lindau. J 1: W. G. Beckers Taschenbuch zum geselligen Vergnügenauf 1827, S. 385 („Im Original mitgetheilt von K. C. Kraukling“). J 2: Dresdner Album zur Unterstützung der Notleidenden (1847), S. 276.

Mit dem Kurländer Karl Constantin Kraukling (1792—1873, s.Goedeke IX, 303), einem Schüler und Freunde Wolkes, war J. P. beiHelmine von Chézy zusammengetroffen, s. Persönl. Nr. 304, S. 299ff.