Edition Briefe von Jean Paul

Eintrag in ein Stammbuch. Von Jean Paul an Dorothea Tieck. Dresden, Juni 1822.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Dresden, Juni 1822 ]
187,5

Dichter sind Flötenuhren. Der rechte Dichter singt immer die Flüchtig
keit und die Schönheit des Lebens; wie die Flötenuhr zeigt er nur
unter Melodien die entflogenen Stunden an.



Zum Andenken an die holde Tochter
eines dichterischen Vaters. 187,10

Zitierhinweis

Eintrag in ein Stammbuch. Von Jean Paul an Dorothea Tieck. Dresden, Juni 1822. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VIII_306


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 8. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1955. Briefnr.: 306. Seite(n): 187 (Brieftext) und 388 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K : DLA, Marbach (zusammen mit Konzepten für Nr. 301, 302, 307, 308); ehem. Laura Kallenberg, Schachen b. Lindau (für die Textkonstitution nicht berücksichtigt). i: Papierdr. 2,150.

Vgl. 188,3. Tiecks Töchter standen damals im Alter von 20 und 22 Jahren.