Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Isaak Joseph Schwabacher. Bayreuth, 23. Oktober 1822.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Baireut d. 23ten Okt. 1822
206,9

Schon vor einem ½ Jahre war ich im Begriffe, Ihnen freiwillig206,10
150 fl. Miethzins anzubieten; unterließ es aber, da ich meine Aus
gaben für Ofensetzen, Malen und Weissen — die in Einem Frühling
einmal 35 fl. betrugen — für ein Aequivalent hielt. Die Erhöhung um
ein ganzes Drittel des Hauszinses ist ein großer Sprung. Würde nicht
die Billigkeit von beiden Seiten gewinnen, wenn ich künftig Ihnen206,15
160 fl. Miethe zahlte? — Bestehen Sie freilich auf dem Sprunge zu
180 fl.: so muß ich ihn Ihnen freilich mit meinen alten Beinen nachthun,
da ich der Ruhe wegen nicht anders aus Ihrem Hause mag als in einem
bequemen Wagen ohne alles Gepäck, welchen die Leute den Leichen
wagen nennen.206,20


Ihr
ergebenster
J. P. F. Richter

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Isaak Joseph Schwabacher. Bayreuth, 23. Oktober 1822. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VIII_343


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 8. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1955. Briefnr.: 347. Seite(n): 206 (Brieftext) und 396 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: ehem. Frau Direktor Haas, Nürnberg. 1 S. 8º; 4. S. Adr.: Herrn Bankier Schwabacher.