Edition Briefe von Jean Paul

Von Jean Paul an Johann Lorenz Kreul. Bayreuth, 25. November 1823.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Baireut d. 25ten Nov. 1823
243,28

Höchstgeschätzter Herr Hofmaler! Entschuldigen Sie es gütig mit
meinen Lese- und Schreibgeschäften, daß ich mehr Zeit zum Dankbriefe243,30
gebraucht als Sie zum Kunstwerke. Wär’ ich eine Frau, so müßte sich
mein Dank verdoppeln, weil Ihr Kunstspiegel ganz anders als der
Nachttisch sammt seinem Spiegel verjüngt und Sie ein Gesicht aus dem
letzten Mond-Viertel des Lebens ins Voll-Licht zurück zu malen wissen.
Am meisten bewundere ich Ihre Kraft der Schnelligkeit, welche weniger243,35
Zeit braucht, einen Menschen durch die Zeichenfeder zu verdoppeln,
als ein Arzt nöthig hat, ihn mit der Rezeptierfeder zu vereinfachen,244,1
nämlich zu verewigen, obgleich nicht wie Sie auf der Erde, sondern
über ihr. — Haben Sie daher herzlichen Dank für alles, was Sie für
das Nachmittaggesicht, womit ich Ihnen saß, gethan haben, besonders
für Ihr Meisterstück der Farbengebung bis zur Drapperie herab. —244,5

Wie sehr auch fremder Beifall Sie überall belohnen möge, so kann
doch nur der Künstlerhimmel der Begeisterung, in welchem Sie wohnen,
Ihnen den schönsten Lohn und Kranz darreichen. Mit dankbarer Hoch
achtung und Liebe



Ihr244,10
ergebenster
Jean Paul Fr. Richter

[Adr.] Herrn Hofmaler Kreul Wohlgeboren dahier. Mit 2 Bout.
Preignac
-Wein.
Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Lorenz Kreul. Bayreuth, 25. November 1823. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VIII_406


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 8. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1955. Briefnr.: 410. Seite(n): 243-244 (Brieftext) und 409 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Kat. 81 Henrici (Februar 1923), Nr. 186 [ev. weiteres Faks.]. 2 S. 8º;4. S. Adr. K: Hofmaler Kreul 20 Nov. J 1: Kunstblatt zum Morgenblatt,20. Apr. 1826, Nr. 23×. J 2: E. C. von Hagen, Ueber Jean Pauls Aufenthalt in Bayreuth (1857), S. 20. J 3: Vom Fels zum Meer, 1888, 2. Bd.,S. 247. (Der Herausgeber, Karl Bartsch, gibt hier an, ein Exemplar ohne Korrekturen zu besitzen; vermutlich handelt es sich da um eine alte Abschrift.) 243,33 sammt seinem Spiegel] nachtr. H ein] aus mein K 34 Mond] nachtr. H, fehlt K Voll-] aus volle H 35 Ihre] davor gestr. die H 244,2 nämlich] das h. K obgleich] obwol aus wiewol K 3 alles] das K

Über Lorenz Kreul (1764—1840) s. den Aufsatz von Karl Sitzmannin den Jean-Paul-Blättern, 1. Jg. (1926), 1. Heft, S. 13—16.