Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Christoph Held. Bayreuth, 24. August 1824.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth,24. Aug. 1824 ]
266,18

Sie sitzen im Beichtstuhl und ich stehe davor; Sie haben viel zu
vergeben und ich viel zu beichten. — Meine kranke Augen-Retina266,20
erschwert mir wie eine östreichische Zensur Lesen und noch mehr
Schreiben.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Christoph Held. Bayreuth, 24. August 1824. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VIII_449


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 8. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1955. Briefnr.: 453. Seite(n): 266 (Brieftext) und 417 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K: Profess. Held 24 Aug.

Johann Christoph Held (1791—1873) unterrichtete seit 1815 am Bayreuther Gymnasium (s. IV. Abt. (Br. an J. P.), VII, Nr. 6).