Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Eduard Pohl. Bayreuth, 7. April 1825.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth,7. April 1825 ]
281,29

Zu Ihren Freuden am poetischen Leben und Streben wünsch’ ich281,30
Ihnen herzlich Glück und Dauer. — Decken Sie sich in Berlin gegen die
mystische Influenza durch das Studium der älteren Exegeten, eines
de Wette, Paulus, Eichhorn und — Herders! Die jetzige Zeit kennt
nur religiöse Phantasie und Etymologie, aber keine Exegese und Kirchen
geschichte.281,35

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Eduard Pohl. Bayreuth, 7. April 1825. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VIII_483


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 8. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1955. Briefnr.: 483. Seite(n): 281 (Brieftext) und 423 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K: An Pohl. J 1: Breslauer Zeitung Nr. 13. J 2: Funck S. 191. 281,30 poetischen] dichterischen K 33 Zeit] Welt K 34 religiöse] theologische K

Beilage zum vorigen; Joseph Max schreibt am 15. April 1825: „StudentPohl ist bereits nach Berlin abgereist; ich sende Ihre Zuschrift ihm nach.“Vermutlich hatte Pohl wieder zum Geburtstag gratuliert, wie im vorigenJahr (s. Nr. 429†).