Edition
Korpus
Korrespondenz

Von Jean Paul an Friedrich Haug. Bayreuth, 22. Mai 1820.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[Kopie]

[ Bayreuth,22. Mai 1820 ]

Sie sollen mich nicht vergessen, so wenig als ich Sie; daher schreib’ ich, wenn auch nur weniges zu schreiben ist ... Wer einen solchen Reichthum von Witz, von Empfindung und von anmuthiger Gelehrsamkeit zu geben hat, der braucht für die sämmtliche Herausgabe nur ein rechtes — Titelblatt, das alle 3 Gaben ankündigt, und eine rechte abwechselnde Mischung der drei, welche immerfort mit einer neuen unterbricht und so das Übersättigen verhindert. — Hat denn die Herzogin, die leichter andere als sich beglückt, mein Briefchen erhalten, das ihr als ein Vergißmeinnicht in ihre Orangenblüten nachflog?

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Friedrich Haug. Bayreuth, 22. Mai 1820. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VIII_51


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 8. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1955. Briefnr.: 51. Seite(n): 30-31 (Brieftext) und 336 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K: Hofrath Haug 22ten Mai. B: IV. Abt., VII, Nr. 236.

Wohl erst mit dem folgenden abgesandt. Haug hatte gefragt, ob J. P. wegen seiner Gedichte an Reimer geschrieben habe (vgl. Bd. VII, Nr. 599). Er habe Jean Pauls Brief an die Herzogin Wilhelm (Bd. VII, 306, Nr. 581) befördert und erwarte, daß sie ihm (Haug) ihre Gefühle darüber schreiben werde.