Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Lorenz Heinrich Wagner. Bayreuth, Ohne Datum.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Ich bitte Sie, mich zu beschenken und mir beifolgendes Glas blos303,8
zum Viertel mir rother Dinte zu füllen, mit welcher die byzantinischen
Kaiser und die Schulkaiser schreiben. Ich will damit blos der Rubrikator303,10
meiner eignen geschriebenen schwarzen Sünden und Blutschulden
werden...

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Lorenz Heinrich Wagner. Bayreuth, Ohne Datum. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VIII_524


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 8. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1955. Briefnr.: 529. Seite(n): 303 (Brieftext) und 431 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: zuletzt Kat. 77 Henrici (Juni 1922), Nr. 1249.

Vgl. Bd. VII, 247,12f.