Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Christian Otto. Bayreuth, Ohne Datum.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Lieber Alter! Entschuldige deine Magd, wenn sie meine Antwort321,15
nicht abwartet, wenigstens in den Fällen, wo sie der meinigen auf der
Gasse die Sachen gibt. — Daher dieses nicht an mich gehörige Blättgen
von dir. — Du hast doch die reichen Jen[aischen] Litterat[urzeitungen]
gelesen? Ich wollte nicht Eile, nur Gewißheit der Ankunft. — Be
kommst du selber Behrs St[aats] Korrespondenz oder soll ich sie dir 321,20
schicken? Gute Nacht.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Christian Otto. Bayreuth, Ohne Datum. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VIII_607


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 8. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1955. Briefnr.: 607. Seite(n): 321 (Brieftext) und 438 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Berlin JP.

Zu dem ersten Satz hat Karoline Richter später am Rande angemerkt:„Ironie, weil Otto’s ihre Magd sehr für jeden Gang schonten.“ — W. J. Behrs Allgemeine Staatscorrespondenz, 1814—17.