Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Emanuel Osmund. Bayreuth, 3. Juli 1816.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 3. Juli 1816. Mittwoch ]
73,2

Willkommen, guten Morgen und alles, mein Emanuel! Ihren
Brief hab ich leider nicht erhalten. Meine Reise verschob der
Wolkenhimmel auf diese Woche oder die künftige spätestens. —73,5
Den Eschenmair schenkte mir Cotta. Herrlich, daß Sie froh
gewesen.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Emanuel Osmund. Bayreuth, 3. Juli 1816. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VII_194


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 7. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1954. Briefnr.: 194. Seite(n): 73 (Brieftext) und 360 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: SBa. Präsentat: 3ten Jul. 16.

Emanuels Brief (an J. P. IV. Abt., VII, Nr. 30) war wahrscheinlich nach Regens burg gegangen. Eschenmaier: wahrscheinlich „Versuch, die schein bare Magie des thierischen Magnetismus ... zu erklären“, Tübingen (Cotta) 1816; vgl. I. Abt., XVII, 472, Fußnote.