Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Friedrich Freiherr Cotta von Cottendorf. Bayreuth, 8. Juni 1817.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Eilig nach dem Spät.
Baireut d. 8. Jun. 1817
116,2

Was hilft mein posttägliches Passen? Endlich muß ich doch
fragen. Ich dachte mir viele Anlässe des Schweigens und Aus
bleibens — die Meße — Nebenreisen — Landschalttage — Kan- 116,5
städter Sündfluten, welche das Paket Fastenpredigten an mich
ersäuften — —


Endlich steht von den letzten im Morgenblatte eine Probe aus
den „angekündigten“ Fastenpredigten. — —


Sind diese denn nicht auf Ostern gedruckt worden, wie Sie mir116,10
versprochen?


Haben Sie meine Druckfehleranzeige und fernerer Druckfehler
Bitte nicht erhalten? —


Ich bitte Sie, lieber Cotta, um baldige Antwort und — wo
möglich — um Bücherfracht — und um Geld.116,15

In meinem Briefchen vom 31ten Jenner, der die Predigten be
gleitete, zeigte ich Ihnen die Aufsätze im Morgenblatte des vorigen
Jahrs so wie den im Damenkalender, als Reste an. Sie sandten
mir 600 fl., ohne Berechnung mit den Aufsätzen oder den Predigten.
Vielleicht sind diese endlich fertig und also ist die ganze Rechnung116,20
zu vollenden.


Leben Sie wol und lassen Sie sich die Mühe der Berechnung
nicht verdrießen.



Ihr
Jean Paul Fr. Richter
116,25
Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Friedrich Freiherr Cotta von Cottendorf. Bayreuth, 8. Juni 1817. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VII_291


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 7. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1954. Briefnr.: 291. Seite(n): 116 (Brieftext) und 378 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Cotta-Archiv. 3 S. 8°. Präsentat: 10 Jun. 1817, [beantw.] eodem. K: Cott. 8 Jun. (9ten ab) 116,2 Eilig] aus Eiligst H nach] danach gestr. oder H Jun.] aus Jul. H 3 Passen] Warten K 4 Ich dachte mir viele] vergeblich dacht ich mir hundert K 6 Sündfluth K 8 den letzten] aus diesen H 21 vollenden] aus machen H

Im Morgenblatt vom 2. Juni 1817, Nr. 131, waren die „Nach sommervögel“ (I. Abt., XIV, 294) als Probe aus den Fastenpredigten abgedruckt. Druckfehleranzeige: s. FB Nr. 14.