Edition Briefe von Jean Paul

Eintrag in ein Stammbuch. Von Jean Paul an Johanna Katharina Luise Jacobi. Bayreuth, 13. Oktober 1817.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 13. Okt. 1817 ]
151,16

Ein Herz, das innig und edel liebt, läßt Gott nie verarmen. Wer
hat mehr verloren und wer hat mehr gewonnen als die

für welche in warmer Erinnerung
frommer Stunden dieses schreibt
151,20


J. P.

Zitierhinweis

Eintrag in ein Stammbuch. Von Jean Paul an Johanna Katharina Luise Jacobi. Bayreuth, 13. Oktober 1817. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VII_335


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 7. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1954. Briefnr.: 335. Seite(n): 151 (Brieftext) und 390 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Goethemuseum, Düsseldorf (für die Textkonstitution nicht berücksichtigt). K: SBB, Nachlass Jean Paul, Fasz. 11 a, Dichtungen, 2. Bd., Nr. 501. i: Papierdr. 2, 166. 151,25 Fruchtbäume i Abweichungen von H: 19 in ewig warmer Er- innerung Unterschrift: Jean Paul Fr. Richter

S. auch Nr. 336. Nr. 335 spielt auf den Tod des Sohnes Franz (1789—1813) an, s. 138,15.