Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Heinrich Voß. Frankfurt a. M., 31. Mai 1818 bis 1. Juni 1818.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



191,7
Frankfurt am Main d. 31 Mai 1818

Mein guter Heinrich! Nur eine Tagreise trennt uns seit vorgestern
noch, und eine Zeit von zwei Wochen. Alle meine Prophezeiungen191,10
des schönsten Himmels treffen ein und er wird sich erst trüben, wenn
ich euch verlassen habe. Hast du mir während meiner Reise geschrie
ben, so bekommst du die Antwort mündlich. An mich adressiere:
abzugeben bei Herrn Buchhändler Wenner in Frankfurt in der
Münzgasse, der mit seiner trefflichen Frau mir erst das weite 191,15
Frankfurt gemüthlich macht. Dieser Brief soll weiter nichts sein
als eine Adreßkarte. Dir jetzo in dieser Nähe einen ordentlichen
Brief zu schreiben, wäre mir eben so unmöglich als es auf deinem
Schreibtisch zu thun deinem Auge gegenüber. —


Schreibe mir ja bald, wenn auch wenig. Du warest so lange191,20
stumm.


d. 1ten Jun.

Um dem Zeitverlust einer Hin- und Her-Fahrt zu entgehen, reis
ich erst aus der Glanzstadt zu euch und dann nach Hause, ein Bischen
Manheim ausgenommen, das dazwischen kommt. — Der Himmel 191,25
gebe, daß ich euch nicht nur alle gesund, sondern auch Schelvers
Hellseher noch krank finde, um ihn zu hören. — Am Ende bleib’
ich wenig über 8 Tage hier von heute an. — Fängt freilich das Ge
dränge der Bekanntschaften erst an: wird es schwer werden, schnell
durchzukommen. — Grüße alle meine Liebenden und deine geliebten191,30
Eltern zuerst.



Dein
Richter

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Heinrich Voß. Frankfurt a. M., 31. Mai 1818 bis 1. Juni 1818. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VII_414


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 7. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1954. Briefnr.: 418. Seite(n): 191 (Brieftext) und 406-407 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K 1: Voß 31 Mai. * K 2 (von Karolinens Hand): Berlin JP. J: Voß S. 50×. 191,9 uns] steht nach vorgestern J 10 Prophezeihung K 2 18 un möglich] möglich K 1 19 Deinen Augen J 23 Hin- und Her-] über wieder holten K 1 26 euch] steht nach nur J alle] noch K 1

191,14 Wenner: s. Bd. VI, Nr. 28 und 32. 26f. Schelvers Hellseher: s. 208,12ff.