Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Emanuel Osmund. Bayreuth, 20. September 1819.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 20. Sept. 1819 ]
302,12

Mein theuerster Emanuel! Da halt’ ich nun meine lieben Mei
nigen in den Händen. Man sollte ordentlich verreisen, blos um
anzukommen. Einige Reiseberichte werden Sie im zweiten Briefe302,15
an C[aroline] finden, den Otto schicken wird mit andern; aber einen
Quartband heb’ ich auf für den Mundbericht ... Eben störte mich
im Blättchen Oken aus Jena 2 Stunden lang ... — Tiedge und
Fr. v. Ende grüßen Sie herzlich. — Gute Nacht der liebenden und
geliebten Vier.302,20


R.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Emanuel Osmund. Bayreuth, 20. September 1819. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VII_576


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 7. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1954. Briefnr.: 576. Seite(n): 302 (Brieftext) und 444 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: SBa. Präsentat: 20ten Sept. 19. J: Denkw. 1, 293.

Lorenz Oken (1779—1851) hatte infolge der ihm durch seine Teil nahme am Wartburgfest und bei der Herausgabe seiner Zeitschrift „Isis“ bereiteten Schwierigkeiten Jena verlassen.