Edition Briefe von Jean Paul

Eintrag in ein Stammbuch. Von Jean Paul an Paul Graf von Medem. Bayreuth, Oktober 1819.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, Okt. 1819 ]
307,22

Um das Leben ohne Gier und ohne Angst zu genießen, muß man
sich das Ziel nicht wie ein Weltumsegler in Zeit- und Raumferne
setzen, sondern man muß wie ein Spaziergänger eines in jeder Nähe307,25
finden. Komme jeden Tag an und reise jeden Tag ab: so feierst du
unzählige Feste der Ankunft, und dein Herz lebte immer im Bestreben
und im Erreichen zugleich, denn die Bahn zum Ziele bestand aus
lauter kleineren Zielen.

Zitierhinweis

Eintrag in ein Stammbuch. Von Jean Paul an Paul Graf von Medem. Bayreuth, Oktober 1819. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VII_583


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 7. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1954. Briefnr.: 583. Seite(n): 307 (Brieftext) und 445 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K: SBB, Nachlass Jean Paul, Fasz. 11 a, Dichtungen, 3. Bd., Nr. 15: Stammbuch: Graf v. Medem. i: Papierdr. 2, 162.

Beilage des folgenden. Graf Paul Medem war ein Neffe der Her zogin Dorothea. Zum Gedanken vgl. Br. I, Nr. 56 (an Oerthel, 5. Aug. 1783): „Nicht das Ziel, sondern die Bahn macht uns glücklich.“