Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Christian Ernst Nikolaus Kaiser. Bayreuth, November 1819.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, Nov. 1819? ]
310,21
Verehrter Herr Kirc[henrat!]

Meinem Danke für den mathematischen Philosophen Lambert
folgt schon wieder die Bitte um den satirischen Theologen Swift.
Ist dieser in Baireut, nach allen meinen vergeblichen Nachfragen, 310,25
noch zu finden: so ists gewiß in Ihren Repositorien. Mir sind
Urtext und Übersetzung gleich viel, zumal da ich beinahe beide aus
wendig kann. Könnt’ ich nur wenigstens seine Gullivers Reisen
erreichen! —


Nehmen Sie denn diese Frage und Bitte unter die Reihe so vieler310,30
Bitten auf, die Sie mir schon verziehen haben und sogar erfüllt.



Ihr ergebenster
Jean Paul Fr. Richter

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Christian Ernst Nikolaus Kaiser. Bayreuth, November 1819. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VII_591


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 7. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1954. Briefnr.: 591. Seite(n): 310 (Brieftext) und 447 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Zentralbibliothek Zürich, Autogr Bebler D 354.1; ehem. J. R. Geigy, Basel. 1 S. 8° (defekt). 310,26 sind] aus ist

Der Adressat ist durch 313,18 und FB Nr. 46 gesichert. Chr. Ernst Nik. Kaiser (1778—1855), s. Meusel 14, 258 u. 18, 294.