Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Kapp. Bayreuth, 6. August 1815.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Baireuth d. 6 Aug. 1815
30,2

Verehrtester H. Kirchenrath! Hier schick’ ich Ihnen mit dem
größten Danke das Inventarium Ihrer reichen Bibliothek zurück,
die Sie noch dazu als Doublette besitzen, einmal auf dem Bret,30,5
einmal im Kopfe. — Darf ich Sie um zwei libri rari bitten? In
Duodez No 68 Facetiae und No 183 Venus physique.



Mit Verehrung
Ihr
gehorsamster
J. P. F. Richter
30,10
Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Kapp. Bayreuth, 6. August 1815. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VII_78


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 7. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1954. Briefnr.: 78. Seite(n): 30 (Brieftext) und 343 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K (von fremder Hand): Berlin acc. ms. 1917. 11 (derzeit BJK).

Joh. Kapp (1739—1817), Superintendent und Kreiskirchenrat in Bayreuth, Schwiegervater von Lorenz Heinrich Wagner. In seinem Verzeichnis „Zu lesende Bücher“ (Fasz. 10) hat sich Jean Paul aus dem Katalog der Kappschen Bibliothek etwa 50 Werke notiert, dar unter auch die beiden hier erbetenen. „Facetiae facetiarum“, Pathopoli (Leyden?) 1645; vgl. I. Abt., XV, 319,26. Exzerpte aus „Vénus physique“ von Maupertuis (1746 u.ö.) s. Fasz. 2c, Bd. 45 (1815).