Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Christian Otto. Bayreuth, 26. Juni 1809.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 26. Juni 1809 ]
38,12

Lieber Otto! Genieße S. 30 die schöne Stelle Hippels.
Nach der Postamtszeitung hat Nap[oleon] den Pabst ab- und
auf Pension gesetzt und den Kirchenstaat zum italienischen Reich 38,15
gezogen. Welche Kühnheit mitten in einem Kriege durch und
wider Katholiken! — So aber steht keine Krone, kaum was darunter
ist fest. — Die Nemesis ist jetzt die Stubenkameradin der Asträa.


Der ö[sterreichische] General soll gesagt haben, bei Ankunft
der Franzosen zieh’ er sich zurück. 38,20

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Christian Otto. Bayreuth, 26. Juni 1809. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_110


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 111. Seite(n): 38 (Brieftext) und 440 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Berlin JP. Präsentat: Montag, den 26. Juni 1809.

Hippel: vielleicht „Über die Ehe“, 3. Aufl., 1792, wo es S. 30 heißt: „Wer selbst Vater und Mutter werden kann, sollte wenigstens in Ab sicht dieses Punktes nicht unter seinen Eltern stehen. Die Eltern müssen höchstens das votum consultativum oder ... das fidele con silium haben ...“ J. P. hatte diesen Standpunkt bei Gelegenheit der Verlobung Stokars (s. zu Nr. 108) vertreten. Napoleons Verfügung über Papst und Kirchenstaat war am 17. Mai 1809 erschienen.