Edition
Korpus
Korrespondenz

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 17. Juli 1809.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 17. Juli 1809 ]
41,9

Mein lieber Emanuel! Sie überschütten mich mit Früchten;41,10
und für Sie ists am Ende ein Misjahr, weil Sie alles verschenken.
Meinen Dank für die kleinen Freuden, deren so viele auf Einen
Teller gehen. — Ich sende Ihnen nur Einen Teller aus Angst des
Zerbrechens.


Ach wenn ich doch recht sichere Beweise und Quellen der tröstenden41,15
Nachricht des Waffenstillstands hätte!

Mein Fieber ist in der Nacht jetzt so unbedeutend, daß ich den
warmen Theil davon in schönen Träumen verschlafe.


Und doch werden einem eben jetzt die Ohren und alles übrige
warm gemacht durch allerhand

Gerüchte!
41,20

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 17. Juli 1809. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_120


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 121. Seite(n): 41 (Brieftext) und 441 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: SBa. Präsentat: 17 Julii 1809. 41, 20 vor Gerüchte hat J. P. eine Lücke gelassen; danach stand erst ein Fragezeichen.

Der Waffenstillstand zwischen Österreich und Frankreich war am 12. Juli in Znaim abgeschlossen.