Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Chr. Martin Miedel. Bayreuth, Februar 1810.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, Febr. 1810? ]

Hier präsentier’ ich Ihnen, lieber Herr Kammerrath, zu Ihrer90,12
Wiederkehr-Feier statt eines Ehrentrunks ein Stückchen Käse von
meinem Schweizer Leser. Man schneidet ihn blos mit der — Säge
und reibt ihn auf Suppen u. s. w. Ich inzwischen esse ihn ohne90,15
etwas anderes. Nur rath’ ich Ihnen, zuerst von der Mitte ab
zubeissen. Ich freue mich, Sie wieder zu sehen.



Ihr
Jean Paul Fr. Richter

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Chr. Martin Miedel. Bayreuth, Februar 1810. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_233


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 233. Seite(n): 90 (Brieftext) und 463 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: SBB, Slg. Autogr.: Paul, Jean, Blatt No. 8 ?; ehem. Slg. Apelt, Zittau. Adr.: H. Kammer Rath Miedel. 90,12 zu] aus bei 15 in zwischen] aus indeß