Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Christian Ludwig Knippenberg. Bayreuth, Ende Mai 1811.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.


Fehlbrief-Regest: 27. An Kandidat Knippenberg in Bayreuth Bayreuth, Ende Mai 1811. A: Nr. 150. Dringende Bitte um Angabe, wieviel er ihm für den seinen Kindern erteilten Unterricht schuldig sei. Vgl. A: „Wer kann da widerstehen, wenn man beschworen wird? Selbst der Teufel muß es sich ja bei solchen Formeln gefallen lassen zu kommen oder zu gehen, wie man es haben will.... In Streitberg Sie wieder zusehen, darauf freue ich mich herzlich.“ Vgl. Karoline an J. P., 10. Juni 1811 (an J. P. Nr. 153): „Knippenberg habe ich seitdem nicht 38* gesehen — hat er sein Rechenexempel Dir in Streitberg aufgelöst?“ J. P. hatte ihn also auf der Fahrt nach Erlangen am 1. Juni in Streit berg besucht.
Zitierhinweis

Von Jean Paul an Christian Ludwig Knippenberg. Bayreuth, Ende Mai 1811. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_27-fb


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 1003. Seite(n): (Brieftext) und (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition