Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Georg Zimmer. Bayreuth, 12. Juni 1810.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 12. Juni 1810 ]
109,28

Ich weiß kaum, soll ich um Verzeihung [bitten] oder nicht, daß
ich Ihren frühern Wunsch erfülle, Fibel erst zur O[ster] M[esse] 109,30
zu geben. [Da ich keine Möglichkeit sehe, Fibel als einen dritten
Theil von Katzenberger zu geben: so kommt er als ein eignes
einziges Buch in 1 Bändchen heraus.] .... Nachricht, daß ich die
vermischten Aufsätze bei Cotta gebe.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Georg Zimmer. Bayreuth, 12. Juni 1810. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_282


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 282. Seite(n): 109 (Brieftext) und 473 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H zuletzt Kat. 478 Stargardt (Okt. 1948), Nr. 30. K: Zimm. 12 Jun. 1810. Der eingeklammerte Satz ist einem Auto graphenkatalog entnommen, der den Originalbrief anzeigt (3 S. 12°). A: IV. Abt., VI, Nr. 104.

Vgl. Nr. 166† und 271.