Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Christian Otto. Erlangen, 10. Juni 1811.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Erlangen d. 10. Jun. 1811
195,2

Guten Abend, mein Alter! Seit langer, langer Zeit genoß ich
nicht die fortgehende heitere Seelenharmonie wie jetzt. Die ars
semper gaudendi, die ich in Bayreuth theoretisch entwarf, setz’ 195,5
ich hier praktisch fort; und zwar was das Beste, mit einer mich
selten täuschenden Ahnung, daß kein Schloßenwetter in Bayreuth
die Gärten meines Lebens niederschlägt. Alle Leute so gefällig —
Bücher mehr als zuviel; ich kann in Welsens oder auch in Walthers
näherm Gartenhause wohnen und schreiben. Toussaint darf keinen 195,10
Wunsch hören, weil er ihn sonst erfüllt; sogar die Zeitungen schickt
er mir am Morgen, ob ich sie gleich 5 Stunden später an seiner
Wirthstafel auch zu lesen bekomme. Noch hab’ ich bei niemand
gegessen und keine Erlangerin gesprochen. Hier hat man viel bessere
Hörröhre für die Politik als in Bayreuth. Meusel sagte mir, daß 195,15
in Frankfurt nur einige alte englische Knöpfe gefunden worden,
überhaupt hab’ ich manche politische Neuigkeit hier eingethan, die
ich schon in Bayreuth für dich auspacken will.


— Aber zu etwas Wichtigerm. (Da ich unmöglich dieselbe Sache
dreimal schreiben kann, so ist meiner Meinung nach eine befriedi195,20
gende Darstellung meines hiesigen Aufenthalts schwerlich anders zu
gewinnen als daß man meine dreierlei Briefe nach Bayreuth sorg-
fältig durchgeht und aus dreien die gegenseitigen Erzählungen aus
hebt, bis man das Ganze hat; einen andern Weg wüßt’ ich nicht
vorzuschlagen.) Es kann sein, daß ich nächstens ein bedeutender195,25
Chronolog werde; denn ich bin jetzt schon im Stande (aus dem
Kopfe) zu sagen: 4000 v. C. wurde Adam, 3000 v. C. Noahs
Kasten gemacht — 2000 v. C. Semiramis, Joseph, Cecrops (als
etwas besonderes bemerk’ ich, daß gerade diese eben so viele Jahre
von Adam als von Christo abstehen, nämlich 2000). Will ich 195,30
aber nicht aus dem Kopfe schreiben, so wird es mir leicht, anzu
geben, daß anno 449 die Sachsen in England eingefallen (auch
Kirchenglocken wurden 449 erfunden), daß 651 das Reich der
Sassaniden untergegangen; wie das Chalifat 1258; — 732 die
Araber bei Tours geschlagen wurden u. s. fort. Denn z. B. am 195,35
23 Mai 1618 fing in Böhmen der 30jährige Krieg an, dagegen
entsetzte den 12 Sept. 1683 J. Sobieski von Polen Wien, nicht zu
gedenken des Friedens zu Baden den 7 Sept. 1714 etc. Und dieß 196,1
geht bis zur französischen Einverleibung der Hansestädte. Du
kannst denken, was für Zahlen in diese Zwischenräume fallen müssen,
die ich künftig alle weiß so gut wie du. Und wodurch? Durch ein
Ding für 1 fl. 12 kr. ganz in Gestalt und Größe eines kleinen196,5
englischen Taschenperspektivs oder Stockknopfs. (Du kannst diese
rothsaffianene und mit Perlenmutter verzierte Röhre mit Einer
Hand umschließen.) Du sollst es selber sehen, um nur zu begreifen,
wodurch ich auf einmal so weit in der Chronologie vorgerückt. —
Und noch dazu kannst du dieses Futteral weder vorn noch hinten196,10
aufmachen. —


Ich sehne mich nach Bayreuther Briefen, die leider den Weg
über Nürnberg nehmen und wöchentlich nur 3 mal ankommen.


Lebe wol, mein guter Alter! Ich sehne mich nach deinem Wieder
sehen. Grüße deine Amöne. 196,15


Dein R.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Christian Otto. Erlangen, 10. Juni 1811. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_490


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 490. Seite(n): 195-196 (Brieftext) und 510-511 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

J 1: Wahrheit 7, 246×. J 2: Otto 4, 194× (vermischt mit Nr. 97). J 1 und J 2 ergänzen einander teilweise. 195,3 mein] fehlt J 1 langer,] fehlt J 1 4 heitre J 1 5 setze J 2 6 (was das meiste) J 1 mich] fehlt J 2 8 den Garten J 1 so] sind hier J 2 9 hab’ ich mehr J 2 10 nahem J 2 wohnen] rechnen J 1 13 Wirthtafel J 1 bekäme J 1 Noch hab’ ich] Und doch hab’ ich noch J 1 14 noch keine J 2 Hier bis 15 Bayreuth.] fehlt J 2 15 Meusel bis 18 will.] fehlt J 1 19 bis 196,11 fehlt J 2 (dafür Nr. 97) 2 9 grade J 1 37 2 Sept. J 1 196,1 17 Sept. J 1 12—15 fehlt J 1

Nr. 490—492 wurden zusammen durch Knippenberg bestellt. ars semper gaudendi: s. II. Abt., IV, 1ff. Joh. Georg Meusel (1743 bis 1820), Prof. der Geschichte in Erlangen, Herausgeber des „Ge lehrten Deutschland“. Frankfurt: Napoleon hatte im Oktober 1810 die Vernichtung aller englischen Waren angeordnet; vgl. zu Nr. 390.