Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Leonhard Schrag. Bayreuth, 23. Juni 1811.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Bayreuth. d. 23. Jun. 1811 [Sonntag]
204,10

Die Verspätung meiner Rückkehr und die neue Postordnung
machen, daß ich Ihnen erst am Sonnabend das Manuskript senden
kann, dessen Abdruck dann ungehindert eilend fortgeht.


Wegen Kürze der Zeit konnten wir neulich unsern Kontrakt
nicht bestimmt genug abschließen.204,15


1. Für den Druckbogen nach dem mir von Ihnen gezeigten
Format 4 Louisd’or in Gold —
2) 40 (vierzig) Louisd’or zahlen Sie Ende Augusts —
3) Das Übrige nach dem Abdruck —
4) Der Abdruck wird für die Michaelis Messe vollendet, welche204,20
zum Glücke 1 Woche später einfällt — Verzögerte sich durch
Zufälle, die aber keine Schuld sein dürften, der Abdruck
einige Wochen über den September hinaus: so wären doch
Ende Septembers wieder 40 Ld. zu zahlen —
5) Funfzehnhundert Exemplare stark wird die Auflage —204,25
6) Das Werkchen wird nach meiner neuesten Nachzählung viel
leicht um einige Bogen stärker ausfallen —
7) 12 Frei Exemplare auf Schreibpapier für mich — Eines auf
Druckpapier bitt’ ich Sie sogleich nach dem Abdruck an
meinen Schwager Mahlmann in Leipzig zu schicken, welchem 204,30
ich für seine elegante Zeitung etwas zu schicken keine Zeit
habe und welcher sich daher freuet, wenn er aus einem noch
nicht in der Messe einlaufenden Buche von mir einige Stücke205,1
für sein Blatt einweben darf. —

Ich bitte Sie, mir mit umkehrender Post alle diese Artikel zu
bestätigen. Leben Sie wol!

Jean Paul Fr. Richter
205,5
Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Leonhard Schrag. Bayreuth, 23. Juni 1811. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_496

XML/TEI-Download

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Seite(n): (Brieftext) und (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Bayer. Staatsbibl.; ehem. Konsul Carl Schrag, Nürnberg. 2 S. 4°. K (von Karolinens Hand): Schrag 24 [aus 23] Jun. J: Euphorion II (1895), S. 618. A: IV. Abt., VI, Nr. 164. 204,18 40 (vierzig)] aus 20 H 20 wird für die] aus ist zur H 25 wird] aus ist H

neue Postordnung: vgl. 200,13. Die Zeitung für die elegante Welt brachte am 3. Dez. 1811, 2. u. 3. Jan. 1812 Probestücke aus Fibel.