Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Gottfried Theodor Christoph Fischer. Bayreuth, 25. Juli 1811.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 25. Juli 1811 ]
212,2

Bei Übersendung des Hauszinses hab’ ich auf Ihre letztere
Frage zu antworten:


Gern zieh’ ich zu Martini aus, wenn ich bis dahin ein mir be212,5
quemes Quartier ausfinde — worüber ich Ihnen wahrscheinlich
in den nächsten 14 Tagen Ja oder Nein sagen kann —


Im Falle, daß ich keines finde, muß ich bis zum Februar bleiben —



Ihr
J. P. Fr. Richter
212,10
Zitierhinweis

Von Jean Paul an Gottfried Theodor Christoph Fischer. Bayreuth, 25. Juli 1811. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_513


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 513. Seite(n): 212 (Brieftext) und 515 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K (von Karolinens Hand): Fischer d. 25 Jul. 212,3 letztere] von J. P. verb. aus letzte

Über Jean Pauls Beziehung zu seinem damaligen Hauswirt s. II. Abt., V, 299, Nr. 715, und 335, Nr. 560.