Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Leonhard Schrag. Bayreuth, 21. Oktober 1811.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Bayreuth d. 21. Okt. 1811
230,11

Ich sage Ihnen Dank für die schönen Freiexemplare und die
pünktlichste Abtragung der letzten Hälfte des Honorars und des
Agio. Dieses Blättchen gelte als Quittung. — Sie klagen über
Voreiligkeit des Druckers; — ich klage nach, denn außer neuen230,15
Druckfehlern findet sich auch ein willkürlicher Abdruck des Abcbuchs
(z. B. die oben fortgehende Abcde etc. Zeile fehlt). Indeß muß man
das Beste reden zu — gedruckten Sachen.


Ich hoffe künftig noch mehrere Geschäfte, zu welchen noch dazu
unsere Nähe einlädt, mit Ihnen zu machen. Vertragen sich Ihre230,20
schon eingegangnen Verbindlichkeiten vielleicht mit der Annahme
eines stärkern Werks von mir in den nächsten Messen? —


Leben Sie recht wol! Und grüßen Sie von mir den trefflichen
Schubert und Schweiger.



Ihr230,25
Jean Paul Fr. Richter

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Leonhard Schrag. Bayreuth, 21. Oktober 1811. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_553

XML/TEI-Download

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Seite(n): (Brieftext) und (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Bayer. Staatsbibl.; ehem. Carl Schrag, Nürnberg. 2 S. 8°. K: Schrag 21 Okt. (vorher durch str. Schrag 14. Okt.) J: Euphorion II, 620×. B: IV. Abt., VI, Nr. 181.

Schrag hatte die Resthälfte des Honorars für Fibel nebst Agio (vgl. Nr. 536) in Höhe von 526 fl. 48 kr. gesandt, ferner 12 Freiexemplare auf Schreibpapier und die letzten Aushängebogen, zwei Beischlüsse von Mohr & Zimmer und einen Beischluß an den Bayreuther Buch binder Hofmann. Er hatte sein Bedauern ausgesprochen, daß der Drucker eigenmächtig das Werkchen geschlossen habe, bevor die letzte Druckfehleranzeige eingetroffen war. Bei dem künftigen stärkern Werke ist wohl an den Kometen zu denken.