Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Leonhard Schrag. Bayreuth, 20. Mai 1812.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Baireuth d. 20. Mai 1812
265,6

Dieses Blatt enthält nichts als eine Bitte, die ich Sie zu ver
zeihen bitte. Ich wünschte nämlich, Ende Maies 2 oder 3 oder
4 Wochen Ihr freundliches und kunstreiches Nürnberg zu genießen,
so wie da mit meinem Freund dem Präsidenten Jacobi aus München 265,10
zusammen zu treffen. Ich bedarf nun eine gewöhnliche Stube mit
einer Kammer; — nicht der Nachmittaghitze ausgesetzt — un
bedeutend möbliert, doch mit einem Kanapé — wo möglich, dem
Museum nahe — Aufwartung — und weiter nichts, da ich Mittags
im Gasthofe esse. Zu meinem Vergnügen gehört, daß ich als265,15
Miethmann, nicht als Gast in Nürnberg lebe. Mein vortrefflicher
Freund Schweigger gab sich um meine Einquartierung schon mehr
Mühe als ich ihm vergelten kann; indeßen ungeachtet mancher
seiner guten Vorschläge, sind Sie vielleicht doch durch Ihre andern
Verhältnisse im Stande, mir noch bessere zu machen. Verzeihen265,20
Sie also, daß ich Sie zu meinem Reichs Quartiermacher wähle
und Sie um Wahl einer Wohnung und um Angabe ihres wöchent
lichen Preises bitte.


Gibt es in Nürnberg Erlanger Doppelbier? Oder hat wenigstens
das Nürnberger eben so viel Hopfen? Diese Frage thut mein ver265,25
wöhnter Magen.


Ich werde Ihnen sehr für die Erfüllung meiner Bitten danken.
Leben Sie wol!



Ihr
ergebner265,30
Jean Paul Fr. Richter

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Leonhard Schrag. Bayreuth, 20. Mai 1812. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_643

XML/TEI-Download

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Seite(n): (Brieftext) und (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Bayer. Staatsbibl.; ehem. Carl Schrag, Nürnberg. 2 S. 4°; 4. S. Adr.: Herrn Buchhändler Schrag / Nürnberg. Fr. J: Euphorion II, 620×. 265,8f. 2 oder 3 oder 4] aus 1 oder 2 oder 3