Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 24. Juli 1813.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 24. Juli 1813 ]
340,12

Hier, mein guter Emanuel!, den neuesten Brief von Marianne.
Wenn ich gar nicht schriebe, sondern sie dem Sterben überließe: so
hätt’ ich Recht. Doch schreib’ ich an sie, und auch an ihre Mutter, 340,15
damit diese sie wenn nicht heile, doch bewache. Ich bitte Sie, mir
morgen die Briefe wieder zu schicken.


Mein früheres Schreiben an Marianne und meines an den
dummen Braun sollen Sie lesen.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 24. Juli 1813. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_783


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 783. Seite(n): 340 (Brieftext) und 561 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: SBa. Präsentat: 24t Jul. 13. J: Denkw. 1, 256×. 340,18 Mein früheres] aus Meine frühere

Die Absicht, an die Mutter zu schreiben, scheint unausgeführt ge blieben zu sein.