Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 11. Februar 1814.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 11. Febr. 1814 ]
360,18

Guten Morgen, mein Theuerer! Diesen Aufsatz läßt Cotta nach
meiner Erweiterung in Leipzig drucken. Können Sie ihn bis 360,20
morgen um 9 Uhr durchhaben?


Gestern abends haben Sie mich sehr trübe gemacht. Ich dachte
daran, wie mir wäre, wenn Sie oder Otto hinauf gingen — und
konnte mich nicht trösten. Ich merke, in spätern Jahren nimmt das
Gefühl ohne unser Wissen zu und man hält fremdes Sterben nicht360,25
mehr aus.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 11. Februar 1814. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_834


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 834. Seite(n): 360 (Brieftext) und 569 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: SBa. Präsentat: 11 Febr. 14. J: Denkw. 1, 259×.

Vgl. Nr. 837†.