Edition
Korpus
Korrespondenz

Von Jean Paul an Georg von Steitz. Bayreuth, 13. März 1814.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Ew. Hochwolgeboren

bitt’ ich um Verzeihung der zufällig veranlaßten Vermehrung Ihrer Geschäfte. Unter der Fortsetzungs Genehmigung meiner Pension meint’ ich die Thatsache selber, daß mir das letzte Vierteljahr derselben im Jenner d. J. wirklich gezahlt worden; — wozu noch die gedruckte Bewilligung des General-Gouvernements für halbe oder ganze Auszahlung der Pensionen, auch der Civilliste, kam.

Auch ohne auf die Gebräuche des europäischen Völkerrechts zu rechnen, glaubt’ ich bisher nicht nöthig zu haben, die beschwerliche Menge der Bittsteller an höhern Orten zu vermehren, da mir ein 30jähriges Schriftstelleramt und die Weise, wie dasselbe von Deutschland gerichtet wurde, die Fortdauer der ersten und einzigen Belohnung, die ich von einem Fürsten erhalten, in einer neuen Zeit versprach, wo die Gerechtigkeit der deutschen Schutzgötter eben so glänzt als die Tapferkeit derselben.


Mit ausgezeichneter Hochachtung
Ew. Hochwolgeboren ergebenster Jean Paul Fr. Richter
Baireuth d. 13 März 1814
Zitierhinweis

Von Jean Paul an Georg von Steitz. Bayreuth, 13. März 1814. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_844


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 850. Seite(n): 364-365 (Brieftext) und 571 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe) Siglen

K (von Emmas Hand, mit eigenh. Korrekturen): Steitz den 13. März. i: Wahrheit 8, 13. 365,3 versprach] eigh. verb. aus versprochen 4 derselben] fehlt, ergänzt aus 371,14 .

Vgl. Nr. 860.