Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Christian Ernst Graf von Bentzel-Sternau. Bayreuth, 5. Juli 1814.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 5. Juli 1814 ]
389,9

... Seitdem rechnete ich, ohne mich an das G[ouvernement] be389,10
sonders zu wenden, blos auf das Völkerrecht der Pensionen und
mein literarisches Verhältnis zu den Deutschen, für das Primas
der erste und einzige belohnende Gönner gewesen. — Während der
halbjährigen Rechnung bekam ich nichts weiter als das Zeitung
blatt des Übergangs an meinen jetzigen Landesherrn. Jetzo wend’ 389,15
ich mich an niemand als mit Fragen an Sie ...; nämlich mit fol
genden: an wen ich mich zu wenden? — ob meine Pension in den
übertragnen mit einbegriffen? — und was Sie sonst noch zu be
antworten die Güte haben und für nöthig halten. Sehen Sie meine
Bitte um Belehrungen dem Herzens Vertrauen nach, das ich Ihnen389,20
als dem Dichter, Menschen, Staatsmann weihe. — Jetzo schweigt
die Schreiberwelt über die krönenden Verdienste Dalbergs um das
Gelehrten- und Künstler-Reich. In meinem Museum habe ich die
Aufsätze, die mein Gefühl und seinen Werth aussprachen, auf-
bewahrt, und in der Vorrede meine Dankbarkeit wiederholt. —389,25
Die Kraft erhalte Sie aufrecht unter dem schweren Säetuch voll
Samen, das Sie in die neue Zeit zu säen haben.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Christian Ernst Graf von Bentzel-Sternau. Bayreuth, 5. Juli 1814. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=VI_898


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 6. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1952. Briefnr.: 898. Seite(n): 389 (Brieftext) und 581 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K: Benzel-Sternau 5 Jul. i: Wahrheit 8, 27×. A: IV. Abt., VI, Nr. 252?

Vgl. 367,35f.