Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Johann Gottlieb Richter. Bayreuth, 2. Juni 1807.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



Bayreuth d. 2. Jun. 1807
152,4

Lieber Bruder! Freude wird dir das Briefchen von Samuel geben, 152,5
das mir gestern der Oberlieutenant Schleicher gebracht. Er er-
zählte mir noch, daß S. jetzt Sekretair bei dem Oberst v. Stengel,
Kommandant des Regiments Prinz Jeromy [!], gewesen und Geld
verdient, der ihn an Ende zum Offizier hinaufheben kann. Ich
fürchte nun nicht für sein Leben, zumal da die Hoffnungen des152,10
Friedens — auch durch diesen Lieutenant — sich immer mehr
wiederholen; und da besonders der allmählige Zerfall Schwedens
und Rußlands mit dem egoistischen England ihn vorbereitet. Auch
an dich hatte S. auf seiner Gruß-Liste einen Gruß aufgesetzt, wenn
du anders noch der Rendant von Sparnek bist, den er da nennt. 152,15

Übrigens mache dir — Requisizionen ausgenommen — keine
Sorge über den Krieg; nur französische Retraite wäre für uns ver-
wüstend; aber sie wäre — gesetzt man siegte jeden Tag — in ganzen
Jahren nicht möglich bis zu uns herein. So lange dauert indeß dieser
wegfressende Flammen-Krieg nicht.152,20

Wie geht es dir, deiner vortrefflichen Frau und deinen Kindern?
Wäre nur Friede, man könnte eher einen Freudensprung machen —
oder eine Lustreise — oder sonst einen Spaß.


Gehabe dich wol und sei mit allen Deinigen herzlich gegrüßt!


J. P. F. Richter
152,25
Zitierhinweis

Von Jean Paul an Johann Gottlieb Richter. Bayreuth, 2. Juni 1807. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=V_366


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 5. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1961. Briefnr.: 366. Seite(n): 152 (Brieftext) und 327 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: Österr. Nationalbibl., Wien. 2 S. 4°; 4. S. Adr.: H. Rendant Richter Sparneck. Fr. Präsentat: Sparnek am 3/6 1807. 152,18 ganzen] nachtr. 19 herein] nachtr. indeß] aus aber 22 machen] aus thun

152,6 Schleicher: richtig Schleichert, s. IV. Abt. (Br. an J. P.), V, Nr. 157.