Edition
Korpus

Von Jean Paul an Karl Friedrich Klemens Freiherr von Pöllnitz. Bayreuth, 2. November 1807.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[Kopie]

[ Bayreuth, 2. Nov. 1807 ]
175,19

Wenn Sie einem Autor, der nicht gut mit Feuer schreiben kann,175,20
wenn er im Ofen keines hat, jetzt im Frieden, wo man weniger Feuer
gibt, doch zu einigem verhelfen können: so bitt’ ich Sie recht sehr
darum; denn ich bin überzeugt, daß Sie meine Bitte erfüllen, wenn
Sie können. Ich ließ mir nämlich im vorigen Frühling etc. Holz
schreiben und verließ mich in meinen Winter-Zurüstungen auf diese175,25
Hülfe. Jetzt bekomm’ ich nichts. Ich bitte daher — da ich mit
meinen Büchern und meinem Stiefelknechte und anderm Geräthe
nicht lange einheitzen kann —, daß Sie mich nicht aus einem Braten
des Sommers gar zu einem Gelée des Winters werden lassen.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Karl Friedrich Klemens Freiherr von Pöllnitz. Bayreuth, 2. November 1807. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=V_423


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 5. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1961. Briefnr.: 424. Seite(n): 175 (Brieftext) und 335 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

K (nach Nr. 420): Oberforstmeister v. Pöllnitz 2 Nov. i: Denkw. 3,152.

Über den Adressaten s. Bd. VI, Nr. 319, 125,10†. Vgl. Bd. III, Nr. 166†.