Hinweis zur mobile-Version:
Bitte beachten Sie, dass Brieftexte und Kommentare auf Medium und Large Screen-Devices optimal dargestellt werden, während eine responsive Darstellung des Textes auf Small Screen-Devices durch die Beibehaltung des Zeilenumbruchs beeinträchtigt ist.



[ Bayreuth, 12. Dez. 1804 ]
15,25
Fürstenbriefe taugen nur zu Couvertseiten. Haben Sie Dank für
Ihre Blitze aus meinen. Ich sollte Ihnen Ihres Wiederscheins
wegen alle Mspte schicken. Guten Morgen, Jüngling!

Knecht aller Knechte
R. oder Pabst.
15,30

H: SBa. Präsentat: 12 Dez. 4.
Das Billett ist auf die leere Rückseite des Schlußstücks eines Briefs des Prinzen Josias von Koburg an Jean Paul (Nr. 5) geschrieben. Emanuel hatte vermutlich das Manuskript des Freiheitsbüchleins durchgesehen. „Knecht aller Knechte“ nennt sich bekanntlich der Papst.

Erwähnungen im Kommentar:

Personen

Textgrundlage:

44. An Emanuel. In: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 5. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1961.

Seite(n): 15 (Brieftext); 265 (Kommentar).
Zur Konkordanzliste aller Bände


Zitierempfehlung:

An Emanuel. Bayreuth, 12. Dezember 1804. In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. In der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet und herausgegeben von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018).
< http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=V_44 >


Zum XML/TEI-file des Briefes