Edition Briefe von Jean Paul Korrespondenz

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 30. November 1808.

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



[ Bayreuth, 30. Nov. 1808 ]
249,6

Guten Morgen, Emanuel! Mit Vergnügen leih’ ich diese Wund-
salbe unserer politischen Wunden an Ihren Freund weiter. Die
Kürassiere haben mit ihren Gewehren eben keine Spateln, Pflaster
aufzustreichen.249,10

Ich bleibe fest bei dem Satze, Spanien ist das zweite Aegypten.

Zitierhinweis

Von Jean Paul an Emanuel. Bayreuth, 30. November 1808. In: Digitale Neuausgabe der Briefe von Jean Paul in der Fassung der von Eduard Berend herausgegebenen 3. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe (1952-1964), überarbeitet von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=V_603


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage
D: Jean Pauls Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Dritte Abteilung, Band 5. Hrsg. v. Eduard Berend. Berlin: Akademieverlag, 1961. Briefnr.: 604. Seite(n): 249 (Brieftext) und 371 (Kommentar). Konkordanzen Druck-Digitale Edition

Kommentar (der gedruckten Ausgabe)
Siglen

H: SBa. Präsentat: 30 Nov. 8.

Die „Wundsalbe“ ist vielleicht das Buch von Lilienstern, s. Nr. 597. 249,11 Jean Paul meint (nach seinem Dualismus-Glauben), Napoleon werde in Spanien scheitern wie 1799 in Ägypten: vgl. 233,1 †.