Emanuel Osmund lernte Jean Paul 1793 kennen und blieb bis zu dessen Tod im Jahr 1825 ein enger Freund. Der Grundstücksmakler jüdischer Glaubenszugehörigkeit, der sich in Bayreuth niedergelassen hatte, verfügte selbst über viele Kontakte, gewann aber durch seine Zugewandtheit und Hilfsbereitschaft auch viele Personen aus Jean Pauls Bekanntenkreis für sich und sorgte so für eine dichtere Verflechtung des Umfelds.

Umfeldbriefe (87)