Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1
Meiningen den 19ten December
1810.

Theure Caroline!

In wenig Tagen schließt sich dieses Jahr an die Reihe seiner vorangegangenen Brüder, und wenn schon es mir nicht die Freude gewähren konnte, Dich, in dem Kreise Deiner Lieben zu sehen; so versüßte es doch sein Daseyn, so gar lieblich durch das Andenken an Dich, an Deine erwiedernde Liebe, an den freundlichen Blick Deines Richters, an die Engelerscheinung der drey geliebten Kinder; daß ich mich gedrungen fühle Dir, theuren Freundin, dankend zu sagen wie wohl mir diese Erinnerung thut. Zürne nicht, wenn ich Dich Künstlerin in weiblichen Arbeiten um die Erlaubniß bitte beykommende Geringfügigkeit in mein Andenken verwebt zu haben. Ich fühle wohl wie sehr ich Dir, der Hausfrau und Mutter in allen nachstehe, doch war es mir so süß, für Dich beschäftiget zu seyn, daß ich, Deiner schonenden Nachsicht bewußt, es freudig wagte.

Mein Wunsch ist, daß diese Zeilen den heiligen Christabend bey Dir eintreffen und Dir sagen mögen wie viele tausend gute Wünsche von Schwendlers und mir, an diesem, dem h. Neujahrsabend und in jedem frohen Moment für unsere theure Richters gethan werden, wie herzlich wir, die wir jetzt alle recht gesund sind, für unsere Lieben | in Bayreuth ähnliches Wohlseyn vom Herrn erbitten und uns ihrem Andenken aufs innigste empfohlen mochten.

Mit treuer Liebe ewig

Deine Antonie.

N. S. Darf ich wohl Deine freundliche Verwendung bitten unsern guten Emanuel und Dovenecks unsern achtungsvollsten Gruß zu sagen? Auch trägt mir die Familie Mihes aus Schlesien die ehrerbietigste Erwiederung einer durch den R. Rath Clausen erhaltenen Begrüssung für Deinen vielgeliebten Richter auf.

Zitierhinweis

Von Antonie von Mützschefahl an Caroline Richter. Meiningen, 19. Dezember 1810, Mittwoch In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=JP-UB0078


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage

H: BJK, Berlin A
1 Bl. 8°, 1½ S. Unter der Unterschrift vfrH: v. Mützefahl