Edition Umfeldbriefe Korrespondenz

Von Johann Siegfried Wilhelm Mayer an Caroline Richter. Berlin, 3. August 1818, Montag

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1
Berlin d. 3. August. 1818

Geliebte Caroline!

Deinen letzten Brief vom 14. July c. habe ich richtig erhalten.

Er war nach Berlin addressirt, wohin Du mich bereits zurükgekehrt vermuthetest. Er ist mir aber, u zwar nach Freyenwalde nachgesendet worden, woselbst ich mich seit dem 1. July bis zum 29ten. als Bade Gast aufgehalten habe, nach dem ich vom 1. Juny – 1. July in Neustadt meine erste Bade Cur abgewartet hatte. Letzteres Bad muste ich aufgeben, weil ich mein Quartir in Neustadt an einen späteren, oder früher eingeietheten Bade Gast räumen muste, u deßhalb das Bad zu Freywalde zur Vollendung meiner Bade Cur wählte, welches mich schon vor etwan 30. Jahren von der Gicht völlig curirt hat.

Jetzt bin ich wieder hier, u würde mich meines Befindens völlig erfreuen, wenn mich gestern nicht ein Gang auf dem Stein Pflaster (von der Hohe der Marggrafen Straße bis an den Döhnhofschen Platz wo die ersten Droschken (ein neues hiesiges einspänniges Cabriolet Fuhrwerk) stehen, überzeugt hätte, daß ich diesem lebenslang tributair bleiben werde, welches mir mehr als jährlich 120 rth betragende Depensen erfordert.

Doch drükt mich diese Gottlob nicht.

|2 Entschuldige mich übrigens, daß ich heute nicht mehr schreibe. Es ist 8. Uhr morgens, u ich will heute früh noch ein Bad nehmen, um mich fortdauernd zu stärken. Auch muß ich mich zu einer Session auf morgen vorzubereiten, der ersten nach 2. Monaten.

Mit nächsten, schreibe ich mehr. Jetzt nur Grüße von mir u meiner Frau, (die mit gutem Erfolge mit mir in Neustadt gewesen ist) an Deinen lieben Mann und Dich, u Deine Kinder.

Lebe bis dahin wohl, u liebe

Deinen treuen Vater
Mayer

Daß die gute Sommern todt u begraben ist, weißt Du. Die Tante Mertzdorff trägt ihr Leide (sie gehet noch an einer Krüke) mit einer ihren Carakter ehrenden Faßung.

Zitierhinweis

Von Johann Siegfried Wilhelm Mayer an Caroline Richter. Berlin, 3. August 1818, Montag In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=JP-UB0186


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage

H: BJK, Berlin A
1 Bl. 8°, 1 ¾ S.