Edition
Korpus
Korrespondenz

Von Karl Spazier an Carl August Böttiger. Leipzig, 25. Februar 1801, Mittwoch

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1
Leipzig 25 Febr. 1801

Es thut mir wirklich recht leid, daß Ew. Hochwürden mißvergnügt haben werden müssen, und ich habe Ihre Beschwerde der Handlung sogleich mitgetheilt.Der Hauptumstand ist wohl, daß dieselbe unterlaßen hat, Ihnen längst zu erklären, daß Alles [...], was auf den Text der Zeitung Bezug hat, nicht ihre Sache, sondern die meinige ist. Es wäre also eigentlich an mir gewesen, mich deshalb bey Ihnen zu erkundigen. Da aber die ganze Angelegenheit einmal zwischen Ihnen und Herrn Voss verhandelt wurde, so ließ ich es darauf beruhen, daß mir zu seiner Zeit davon Notiz gegeben werden würde, |2 u um eine unangenehme Empfindung bey Ihnen zu verhüten, die Sie für Ihre freundschaftliche Gefälligkeit erst nicht verdient haben, so hätte ichs freilich auch gern gesehen, wenn es von Seiten der Handlung eher zu einer bestimmten Erklärung u Anfrage gekommen wäre.Da Ew. Hochwürden nun also von dem Mißverstandnis unterrichtet sind, so bitte ich, daß Sie es mich wissen laßen, wieviel ich Ihnen billigerweise für Ihren gütigen Beitrag zu entrichten habe.Ich fühle am mehrsten den Werth Ihrer Arbeit aber freilich eben so sehr die Eingeschränktheit meiner Lage, die mir |3 eben nicht so viel gewährt, um das Zeichen meiner Erkenntlichkeit mit jenem nur in ein leidliches Verhältniß zu setzen. Unterdeß müssen Sie das zu keiner Selbstverleugnung bestimmen, zu der eigene Rücksichten Sie nicht berechtigen.

Daß übrigens Ihnen nur erst 4 Stück der Zeitung kenntlich geworden sind, da die Anzahl derselben schon in die Zwanzig hinein geht , scheint eben nicht für das Glück zu beweisen, was ich ganz u vorzüglich in der Meinung eines Mannes, wie Ew. Hochwürden, beabsichtigt haben möchte.

Ohne weitere BriefExcursen |4 wünsche auch ich, daß Sie künftighin jedesmal blos in der Unterzeichnung meines Namens den bestimmtesten Ausdruck von wahrer Hochachtung u Freundschaft erkennen mögen.

Spazier

Zitierhinweis

Von Karl Spazier an Carl August Böttiger. Leipzig, 25. Februar 1801, Mittwoch. In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/umfeldbriefbrief.html?num=JP-UB0626


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage

H: SLBU, Nachlass Böttiger, Carl August (1760-1835)Mscr.Dresd.h.37,4˚,Bd.193,Nr.10
3½ S.