Edition
Korpus
Korrespondenz

Von Paul Emile Thieriot an Emanuel. Eisenach, Salmünster und Frankfurt am Main, 21. bis 26. Juni 1802, Montag bis Sonnabend

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1
Eisenach 21. Juni Ab.
auf dem Galgenberge,

Mein Emanuel

Ich nenn' ihn so, weil auf seiner Spitze, von der man die schönste Aussicht auf die schönsten Thäler und Berge, auf sich schlängelnde Flüßchen und Fußpfade neben vielfach durchschnittenen Wiesen u. auf eine ganze Unschuldswelt von jungen runden wie Kinder dastehenden Büschen hat, ein wirklicher Galgen steht. Der Zephyr des Abends spielt mit den Haaren eines halben Kopfes auf dem Rebensteine daneben.

Hier wollt' ich schreiben, schrieb aber erst in Saalmünster 2 Tage darauf:

Nichts als den Schluß der vorigen Seite: denn heute, den 26ten schreib ich aus

Frankfurt am M.

wo ich seit vorgestern Abend vergnügt bin bis heute Nachmitt. um 3, wo wir (der Onkel, ich u. die Französin , die mich weil sie kein Deutsch versteht, öfter zum Schweigen als zum Reden bringt) nach Straßburg fahren.

Der Onkel ist mein mich überall forttreibendes fatum – Wenige Städte, als etwan Baireuth, verließ ich noch so ungern und so verlaßen, wie Frkf. zumal Offenbach. Die Stadt kann ich nicht besser definiren als ichs eben für meinen Bruder ge- |3 than : sie ist voll Palläste voll weinländisch fröhlicher Gesichter, hängt voll Geigen und Kirschen.

Den Brentano der hier zu Hause ist muß ich auch heute noch zu sehen kriegen – u darum kriegst Du nichts mehr zu lesen oder noch nichts. Denn bis hieher seh ich noch kein Wort an Dich, ausgenommen die Ueberschrift und die Unterschrift

Paul

Den Otto und die Amöne ar küße so viel tausendmal bis ein Brief / das Aequivalent herauskommt. Sie freilich, da sie das nicht machen können, müßen schreiben.
Schreib! (An die Adreße im vor. Brief) u schike meinen Triesdorfer Brief an Richters .

Zitierhinweis

Von Paul Emile Thieriot an Emanuel. Eisenach, Salmünster und Frankfurt am Main, 21. bis 26. Juni 1802, Montag bis Sonnabend. In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/umfeldbriefbrief.html?num=JP-UB1441


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage

H: BJK, Berlin A
1 Dbl. 8°, 3 S.


Korrespondenz

Auf S. 4 Präsentat von Emanuels Hand: pr 29ter Juny 2.; auf S. 1 über dem Brief Beantwortungsvermerk von Emanuels Hand: 17. u 18 Aug. beantw.