Edition Umfeldbriefe Korrespondenz

Von Minna Spazier an Johannes Daniel Falk. Leipzig, 14. September 1805, Sonnabend

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1
Leipzig den 14 ten September 1805

Tausend Dank, bester Falk für Ihre Sendungen . Ich habe alles bereits dahin befördert, wo es erwartet ward und nichts zurück gelaßen, als was Sie hier beigeschloßen finden , wovon ich nicht Gebrauch machen kann.

Ihre häußliche Freude erregt eben so sehr meine Theilnahme, als Ihr trüber Sinn mir im innersten Herzen wehe thut. Ob ich mit Ihnen einstimmen mochte – das laße ich ungesagt. Es ist vieles viel anders, als man es hatte erwarten sollen. Kommen Sie doch bald einmal nach Leipzig, locken Sie denn nicht die Theater berichte – die Sie in der eleg. Z. finden. Es hat sich jetzt Alles |2 hier zum Theater gewendet – und warum sollte es auch nicht – da man an Leib und Seele dabey gesund bleibt – und von dem Volk auf Handen getragen wird

Was sagen Sie zu den neuen Zeichen am litterarischen Himmel. Doktor Kilian's Universalität – und Christian August Fischers Industrie ? Beide errichten zwei neue Zeitung. – Des erstern, naturpoetische Anstrengungen werden unmittelbar unter mir [...] vorgenommen. Sie wohnen uns so nahe, [...] das ich ihn schriftstellern sehen kann, wenn ich sonst Lust dazu habe.

|3 Danken Sie doch Ihren Freunden recht herzlich in meinen Nahmen; von Schütz hat mir der Gang durch den Garten am besten gefallen .

Ihren Auftrag an Mahlmann habe ich ausgerichtet aber Ihren Brief hat Niemand gelesen als ich. Tausend Gruße der holdseeligen Wochnerinn , und Ihren Kindern.

Minna Spazier

Zitierhinweis

Von Minna Spazier an Johannes Daniel Falk. Leipzig, 14. September 1805, Sonnabend In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=JP-UB0273


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage

H: GSA, 15/II,1D,14
1 Dbl. 8°, 2½ S.