Edition Umfeldbriefe Korrespondenz

Von Jean Paul und Caroline Richter an Ernestine von Meusebach. Bayreuth, 22. Juni 1810, Freitag

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1
Bayr. d. 22. Jun
1810

An die Rosen-Gaertnerin

Ich habe, Unvergeßne und Verehrte, meinen Dank so lange verschoben , daß er Ihnen kaum einer mehr sein wird in der Zeit wirklicher Rosen für Ihre perennierrenden. Sie haben Ihre Ebenbilder trefflich getroffen, wie wenigstens Leute sagen, die es verstehen, z. B. meine Frau, der ich daher das schöne Beutelchen – mehr werth als alles, was hinein kommt – |2 gegeben habe, da es für eine Mannes Hand Fäustchen zu gut ist.

Noch recht klar erinnere' ich mich unserer schönen – Tage leider nicht sondern nur – Stunden in Cassel . Aber es kehrt nichts um, höchstens der Schmerz, nicht die Freude.

|3 Auch diese kehre nicht zu Ihnen um, sondern sie gehe gar nicht fort von Ihnen.

Meine Frau grüßt Sie mit wahrhafter wärmster Liebe. Und ich ahme ihr nach.

Ihr

Jean Paul Fr. Richter

|4 Ihr gütiges Erinnern unserer Bekanntschaft giebt mir den Muth, das was ich längst auszusprechen mich sehnte – – das frohe Gedenken Ihrer Liebenswürdigkeit und Güte und meine innige Achtung, und alle die rührenden Eindrücke die das Anschauen so zarter Vortreflichkeit mir unauslöschlich eingeprägt hat – – – Glauben Sie mir, daß ich Sie und Ihren edlen Kreis nie vergeßen habe, daß, unter meinen süßesten Erinnerungen Ihr Bild mich immer entzückte.

Daß nun durch die freundschaftliche Annäherung unserer Männer , die Hofnung mir aufgeht Sie vielleicht wiederzusehen befestigt die schöne Erscheinung – – und dann will ich Ihnen beßer als auf diesem Papiere sagen, wie ich Sie verehre und Liebe.

Caroline Richter.

Zitierhinweis

Von Jean Paul und Caroline Richter an Ernestine von Meusebach. Bayreuth, 22. Juni 1810, Freitag In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=JP-UB0471


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage

H: SBB, Autogr. I / 3073
1 Dbl. 8°, 4 S. 3 S. von Jean Paul, 1 S. von Caroline Richter.

Überlieferung

D: 3. Abt., Bd. VI, Nr. 297 (nur von Jean Paul)

D: Annalen des Vereins für Nassauische Altertumskunde, Bd. 21 (1889), S. 70-71 (mit Textabweichungen).